Wohngemeinschaften

Hilfe und Pflege für alle Altersgruppen

Wohngemeinschaft - Wohngruppe

 

 

Ambulant betreute Wohngemeinschaften stellen eine Alternative zur herkömmlichen Versorgung beeinträchtigter und erkrankter Menschen dar. Die Wohngemeinschaften sind keine Einrichtungen. Es leben in der Regel drei bis zwölf Menschen als ganz normale Mieterinnen/Mieter in einer geeigneten Wohnung zusammen. Dort werden sie von einem selbst gewählten Ambulanten Pflegedienst versorgt.

 

  • Die Bewohnerinnen/Bewohner leben in einer überschaubaren Gruppe und werden vom Pflegeteam versorgt. Dieses Team ist zu "Gast" in dem privaten Haushalt. Es besteht ein Vertrauensverhältnis (Bezugspflege) auch zum Kreis der Angehörigen und Betreuer.
  • Bei der Gestaltung des Alltags ist die Beteiligung der Angehörigen und Betreuer ausdrücklich erwünscht.
  • Es gibt Mieterversammlungen, zum regelmäßigen Austausch.
  • Alle Bewohnerinnen/Bewohner haben ihr eigenes Zimmer, das ganze Haus ist mit privatem Mobiliar ausgestattet. Gemeinschaftsräume werden von den Bewohnerinnen/Bewohnern, deren Angehörigen und Betreuern gemeinschaftlich gestaltet.
  • Zusätzlich kann, im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens, Eingliederungshilfe zur individuellen Förderung beantragt werden. Die "EGH" orientiert sich an der individuellen Unterstützung. Sie wird in die alltäglichen Abläufe integriert und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Die Problematiken persönlicher Lebenslagen werden hierbei berücksichtigt.

In den kleinen Gemeinschaften begegnet man sich auf Augenhöhe mit Verständnis und Respekt. Die Eigenheiten jeder einzelnen Person werden akzeptiert. Es ist "erlaubt" Dinge individuell zu erledigen. Das tägliche Erleben in der überschaubaren Gruppe gibt die Sicherheit, Probleme des Alltags meistern zu können, wenn gewollt für eine längere Zeit oder bis ans Lebensende.